Ein gutes Screendesign – ein Layout auf dem Monitor - schafft Orientierung. Hier werden die Erwartungen des Nutzers berücksichtigt: Welche Motive verfolgt dieser bei der Nutzung? Sind die Überschriften im Textbereich und die Menüs so eingerichtet, dass der Anwender jederzeit feststellen kann, in welchem Kapitel er sich befindet? Ist erkennbar, wie viele Haupt- und Unterkapitel es gibt? Mit grafischen Informationskonzepten legen wir Farbe und Typografie fest, die über Bildwelten emotionale Bezüge schaffen. Signalfarben-Konzepte unterstützen den User bei der Orientierung.

Die wichtigsten Eigenschaften im Zusammenspiel mit dem Screendesign

  • Interfacedesign
  • Usabilitykriterien, Barrierefreiheit
  • Technologische Aspekte (Programmierung, Tastatur, Touchscreen)
  • Mit Anreizen Interesse für ein Produkt wecken
  • Freude an der Benutzung auslösen oder dem Besitzerstolz schmeicheln
  • Den Nutzer neugierig auf die Möglichkeiten und Inhalte machen sowie Erwartungen wecken